ZYPERN


Spezialitäten Zypern


Die Republik Zypern liegt im europäischen Osten und ist die drittgrößte Insel des Mittelmeers. Zypern ist das perfekte Urlaubsland für alle die Sonne suchen und sich gleichzeitig für historische Ausgrabungen und viel Natur begeistern können. Durch den griechisch, orientalischen Einschlag bietet auch die Küche Zyperns einige leckere und spannende Dinge die man probieren sollte.


Das solltet ihr auf Zypern probieren


Meze Zypern

Meze

Meze, auch unter Mezedes bekannt, sind eine sehr beliebte und traditionelle Form der Speisenfolge in Zypern. Dabei werden bis zu 30 verschiedene zypriotische Gerichte nach und nach serviert. Die Palette reicht von verschiedenen Cremes mit Brot, über kleine Zwischensnacks bis hin zu traditionellen Fisch- und Fleischgerichten. Man wird definitiv satt 😉


Halloumi

Halloumi

Halloumi gehört zu den beliebtesten Gerichten auf Zypern. Der halbfeste Schnittkäse wird aus Schafs, Kuh- und / oder Ziegenmilch gewonnen und traditionell gegrillt und mit Pita Brot serviert. Man findet den bissfesten Käse sowohl zum Frühstück als auch zum Mittag- oder Abendessen.


Stifado

Stifado

Bei dem Fleischgericht Stifado handelt es sich um eine griechische, zypriotische Form des Gulasch. Traditionell besteht der Schmoreintopf aus Rind- oder Kaninchenfleisch und wird zusammen mit Tomaten, Zwiebeln und vielen Gewürzen stundenlang geschmort und serviert.


Sheftalia

Sheftalia

Eine beliebte Spezialität Zyperns sind Sheftalia. Sheftalia sind aus Schwein- oder Lammfleisch hergestellte Hackwürstchen, die in ein Fettnetz gewickelt und anschließend gebraten werden.

Tipp: träufelt etwas frische Limette drüber, die Säure verstärkt den Geschmack.


Lammkeule

Lammfleisch

Auf Zypern wird sehr gerne und viel Lammfleisch gegessen. Lamm findet man auf der Insel in vielen verschiedenen Varianten, von Lammbraten, über Lammhaxe bis hin zu Lammhackfleisch. Das beliebteste und traditionellste Gericht ist jedoch Kleftiko – ein Lammschmorbraten mit Kartoffeln.


Soutzoukos

Soutzoukos 

Eine sehr spannende, traditionelle Süßspeise Zyperns ist Soutzoukos. Dabei handelt es sich um gemahlene Nüsse (primär Walnüsse oder Mandeln) die mehrmals mit einer süß-sauren Traubensaft – Kuvertüre übergossen werden. Der Herstellungsprozess ist sehr aufwendig. Entsprechend werden Soutzoukos sehr gerne zu traditionellen Festen serviert.


Weitere Spezialitäten, die es lohnt zu probieren

  • Vorspeisen Zypern
  • Gegrillte Waldpilze
  • Spinatkuchen Zypern
  • Doukissa
  • Glyko tou Koutaliou
  • Flaounes
  • Tahinopita
  • Trahanas


Getränke Zypern


Zypern gehört zu den ersten Ländern mit Weinanbau im Mittelmeerraum und greift auf eine über 5.000 Jahre alte Weinbautradition zurück. Entsprechend kommt man an einem guten Glas Wein nicht vorbei. Auf Zypern gibt es eine Vielzahl an Weingütern und jedes bietet eine umfangreiche Weinvielfalt. Die Weißweinsorte Xynisteri wird hauptsächlich auf Zypern angebaut und verspricht einen trockenen, gewürzreichen und fruchtigen Wein. Eine weitere lokale Rebsorte ist Mavro, der daraus einstehende Rotwein zeichnet sich durch seine Fruchtigkeit aus. Hinzu kommen Unmengen an gängigen Rebsorten wie u.a Chardonnay, Cabernet Sauvignon und Shiraz. Auch Dessertweine bzw. süße Weine werden auf der Insel bzw. den entsprechenden Weingütern gekeltert.

Neben Wein produziert Zypern auch seinen eigenen Schnaps Zivania. Die Geschichte des lokalen Traubenschnaps geht bis in das 14. Jahrhundert zurück. Der mind. 40%ige zyprische Schnaps wird aus vergorenen Traubentrester der heimischen Rebsorten hergestellt und schmeckt ein wenig nach Rosinen.

Neben eigens hergestellten Weinen und Schnäpsen gibt es auch ein lokales Bier auf Zypern. Das Keo Bier ist ein helles Lagerbier, das geschmacklich eher einem Pils ähnelt. Gebraut wird das lokale Bier seit 1951.


[Unbezahlte Werbung] Unsere Empfehlungen, wo ihr die Spezialitäten probieren könnt findet ihr auf unserem TRIPADVISOR Profil.


Unsere Eindrücke aus Zypern

Die tollen Sehenswürdigkeiten, die leckeren kulinarischen Highlights (auch wenn sehr fleischlastig und somit nicht unbedingt Maras Küche 🙂 ), die sympathischen Menschen und natürlich die schönen Strände machen Zypern zu einem tollen Reiseziel.

Das Städtchen Paphos war für uns der perfekte Ausgangspunkt um die Insel und Kulinarik der Insel kennenzulernen. Besonders der zum UNESCO Weltkulturerbe gehörende archäologische Park in Paphos ist zwingend ein Besuch wert. Ansonsten bietet das Städtchen viele nette kleine Tavernen um die lokale Küche zu testen. (Achtung: nicht am Hafen essen – klassische Touristenfallen – sucht euch lieber eine schöne Taverne in den kleineren, ruhigeren Seitenstraßen).

Für alle Weinliebhaber lohnt sich ein Ausflug in die Berge Zyperns. Dort gibt es viele schöne Weingüter in denen man eine Weinprobe machen kann. Zudem lohnt es sich die vielen kleinen Bergdörfchen zu Besuchen. Mit dem Felsen der Aphrodite und dem Millomeris Wasserfall bietet die Insel zwei weitere lohnenswerte Sehenswürdigkeiten.

Wir haben unsere Zeit auf der Insel sehr genossen und sind sicher, dass wir irgendwann mal wieder zurückkommen.

USA


Spezialitäten der USA


USA – Das Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Ein Land, so vielseitig wie kaum ein anderes. Ob atemberaubende Canyons, traumhafte Strände, unvergleichliche Metropolen oder einzigartige Landschaften – die USA fasziniert auf so unglaublich vielen Wegen. Nicht umsonst gehört das Land zu unseren absoluten Lieblingszielen.

Wer kulinarisch an die USA denkt, denkt primär an Fastfood und unglaublich viel Zuckerzeug aber das ist weit gefehlt. Selbstverständlich findet man in den USA eine unglaubliche Bandbreite an Fastfood aber genauso auch eine große Menge an regionalen Spezialitäten.

Entsprechend haben wir uns dazu entschlossen die „Klassiker“ der amerikanischen Küche auf dieser Seite zusammenzufassen und die spezifischen Spezialitäten zusätzlich nach einzelnen (bisher besuchten) Bundesländern zu listen.


Diese Klassiker solltet ihr in den USA probieren

(work in progress 🙂 )


American Breakfast

American Breakfast

Das amerikanische Frühstück ist vermutlich eines der üppigsten Frühstücke der Erde und gleicht mehr einem Mittagessen. Ein klassisches Frühstück besteht u.a. aus Eierspeise (Rührei, Omelett oder Spiegelei), Bacon, Hash Browns und natürlich PANCAKES – welche es in unzähligen Varianten gibt.

[Werbung, da Markenname zusehen]


Homemade Burger

Burger

Es gibt wohl kaum jemand der noch nie einen Burger gegessen hat, denn kaum ein Gericht ist so beliebt und verbreitet wie dieses. Mittlerweile gibt es den Burger in allen vorstellbaren Varianten, auf nahezu allen Flecken der Erde. Die klassische Variante des Hamburgers (Bun, Rindfleischpatty, Salat, Tomate und saure Gurke) erlangte seine Popularität in den Vereinigten Staaten. Auch wenn sich über den tatsächlichen Ursprung gerne streiten lässt, so findet man definitiv die besten Varianten in den USA.


Donut

Die Bandbreite der süßen Snacks in den USA kennt nahezu keine Grenzen und irgendwie sollte man sie alle probieren (sofern es der kalorienhaushalt zulässt 😉 ). Unsere beliebteste amerikanische Süßigkeit ist der Donut bzw. Doughnut. Das süße Fettgebäck findet man in den verrücktesten Variationen und an nahezu jeder Ecke. Ob gefüllt oder nur mit Zuckerguss – probieren ist ein Muss!


Spezialitäten nach Bundesstaaten


Bisher bereiste Bundestaaten:

Miami Beach
Florida (in Zubereitung)
Mammutbaum
Kalifornien (in Zubereitung)
Las Vegas
Nevada (in Zubereitung)
Freiheitsstatue
New Jersey (in Zubereitung)

Soon to come…


SLOWENIEN


Spezialitäten Slowenien


Slowenien liegt zwischen Österreich und Kroatien und ist weitaus mehr als nur ein Durchreiseland. Das Land bietet eine Reihe von faszinierenden Landschaften und lohnt auch für einen längeren Aufenthalt. Neben dichten Wäldern und einem tollen Bergpanorama befindet sich hier einer der schönsten Seen Europas, der Bleder See.


Das solltet ihr in Slowenien probieren


Krainer Wurst

Die Krainer Wurst bzw. kranjska klobasa ist eine der bekanntesten und traditionellsten Spezialitäten Sloweniens. Die hauptsächlich aus Schweinefleisch hergestellte knackige Wurst wird mit Senf und Kren serviert und ist ein beliebter Snack der Slowenen.


Struklji

Struklji sind gefüllte Teigtaschen die entweder als eigenständiges Gericht oder als Beilage serviert werden. Die aus Teig hergestellten Rollen findet man sowohl mit salziger (z.B. Käse) als auch mit süßer Füllung (z.B. Mohn & Walnuss).


Prekmurska

Bei Prekmurska gibanica handelt es sich um ein slowenisches Schichtgebäck welches aus Quark, Mohn, Walnüssen und Äpfeln besteht. Auch wenn es sich hierbei um eine slowenische Süßspeise handelt hält sich die Süße des Gerichts in Grenzen.


Potica

Der Rollkuchen Potica ist die Süßspeise Nummer 1 in Slowenien und besonders in Ljubljana an nahezu jeder Ecke zu finden. Den aus Hefeteig hergestellten Minikuchen gibt es mit unterschiedlichsten Füllungen. Besonders beliebt sind Mohn-, Estragon- und Walnussfüllungen.


Weitere Spezialitäten, die es lohnt zu probieren

  • Forellenfillet mit Struklji
  • Pohan Sir
  • Pohan Sir - frittiert
  • Slowenische Eisspezialität


Slowenische Getränke


Auf Grund des idealen Klimas wird in Slowenien sehr viel Wein angebaut und so ist es kein Wunder, dass Wein ein sehr beliebtes Getränk Sloweniens ist. Neben trockenen Rotweinen wie z.B. dem Modra Frankinja oder trockenen Weißweinen, wie z.B. dem Bizeljčan Beli gibt es eine ganz besondere slowenische Weinspezialität, den Cvicek. Hierbei handelt es sich um einen sehr sauren Wein der aus einer Mischung aus 14 verschiedenen Rot- und Weißweinsorten hergestellt wird. Der leichte Wein ist auf Grund seiner extremen Säure sicherlich nicht jedermanns Geschmack aber sollte einmal probiert werden.

Auch Bier bzw. Pivo wird in Slowenien gerne getrunken. Zwei der bekanntesten slowenischen Brauereien sind Union und Lasko. Das Helle der Brauerei Union ist sehr süffig und passt hervorragend zur Krainer Wurst.

Zudem wird in Slowenien sehr gerne erfrischende Limonade getrunken. Die traditionelle Limonade ist sehr sauer und bekommt lediglich durch den Zusatz von Früchten und eine wenig Fruchtsirup ein wenig Süße hinzu.


[Unbezahlte Werbung] Unsere Empfehlungen, wo ihr die Spezialitäten probieren könnt findet ihr auf unserem TRIPADVISOR Profil.


Unsere Eindrücke aus den Slowenien

Slowenien hat uns sehr positiv überrascht. Das Land ist unglaublich vielseitig. Man findet hier ein eindrucksvolles Bergapnorama (das sich wohl auch hervorragend zum Skifahren eignet), mit dem Bleder See einen absoluten Traumsee, der unglaublich farbenfroh ist und ein echtes Paradies für Ruhe suchende darstellt und eine Unmenge an tiefen Wäldern und Nationalparks.

Zudem findet man mit Ljubljana eine offene und Hippe Stadt, die einiges an Sehenswürdigkeiten und Gastroszene zu bieten hat. Die Hauptstadt Sloweniens gehört darüber hinaus zu den öko-freundlichsten Städten Europas.

Im Süden des Landes befinden sich mit der Höhlenburg Predjama und den Postonja Caves zwei weitere Highlights die es zu besuchen lohnt.

NIEDERLANDE


Spezialitäten Niederlande


Flache Landschaften, Tulpenfelder und Windmühlen – das verbindet man mit den Niederlanden und in der Tat zeichnet das auch grob das Bild des Landes. Die vielen schönen kleinen Städtchen mit ihren Kanälen machen die Niederlande zu einem beliebten Reiseziel.


Das solltet ihr in den Niederlanden probieren


Bitterballen

Bitterballen

Bitterballen sind der beliebteste Snack der Niederlande und fast überall zu finden. Die frittierten Fleischragout  – Bällchen (meist Rind- oder Kalbsfleisch) werden mit Senf serviert und gerne als Zwischensnack oder als Vorspeise gegessen.


Nieuwe Haring

Nieuwe Haring

Eine beliebte und sehr traditionelle niederländische Spezialität ist der Nieuwe Haring bzw. holländische Matjes. Das frische Matjesfilet wird roh und zusammen mit sauren Gurken und rohen Zwiebeln serviert. Häufig wird der Haring als Vorspeise gereicht.


Käse

Für Käseliebhaber sind die Niederlande natürlich ein Paradies. Ob Gouda, Maasdamer, Edamer oder Ziegenkäse – in den vielen Käseläden gibt es eine große Bandbreite an verschieden gereiften Käsesorten. Wer Käse mag, wird die Niederlande lieben 😉


Pannenkoek

Pannenkoeken & Poffertjes

Niederländische Pannenkoeken sind die etwas dünnere Version der amerikanischen Pancakes und werden mit Milch zubereitet. Es gibt sie sowohl in salziger als in süßer Ausführung. Zusätzlich findet man in den Niederlanden häufig auch dicke Mini – Pfannkuchen, genant Poffertjes. Der beliebte Snack wird traditionell mit Butter und sehr viel Puderzucker serviert.


Weitere Spezialitäten, die es lohnt zu probieren

  • Stroopwafels
  • Holländische Pommes Frites
  • Hutspot
  • Fleischkroketten und Käsepasteten
  • Steak in Erdbeersoße

Eine weitere bekannte Spezialität der Niederlande ist der sogenannte Stamppot. Ein traditioneller Eintopf aus Gemüse, Kartoffeln und geräucherter Ringwurst (Rookworst).


Niederländische Getränke


In den Niederlande wird sehr viel und gerne Kaffee getrunken – egal zu welcher Tageszeit. Traditionell trinkt man den vergleichsweise starken Kaffee mit Zucker und Milch.

Neben Kaffee ist Bier ein sehr beliebtes Getränke. Der Stolz der Niederlande ist natürlich das weltbekannte Lagerbier der Brauerei Heineken – die 1864 gegründete Brauerei mit Sitz in Amsterdam gehört heute zu den 3 größten Brauereien weltweit. Neben Heineken gibt es in den Niederlanden mittlerweile auch eine Reihe von kleinen, unabhängigen Craftbierbrauereien.

Die Niederlande sind zudem bekannt für den Vorläufer des Gin – Jenever. Dabei handelt es sich um einen Wachholderschnaps mit mindestens 35% Alkoholgehalt der bis heute nach traditioneller Rezeptur hergestellt wird. Auf der Karte findet man Jenever auch gerne mal in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen als Likör.


[Unbezahlte Werbung] Unsere Empfehlungen, wo ihr die Spezialitäten probieren könnt findet ihr auf unserem TRIPADVISOR Profil.


Unsere Eindrücke aus den Niederlanden

Die Niederlande sind immer eine Reise wert, ob als Kurztrip in die wunderschöne Hauptstadt Amsterdam oder als verlängerter Trip mit Abstecher an die Nordsee. Die Größe des Landes ist überschaubar und so kann man in kurzer Zeit sehr viel sehen und erleben.

In den Niederlanden befindet sich darüber hinaus einer der schönsten Freizeitparks Europas (Efteling). Der Park entführt seine Besucher in die Welt der Märchen.

SPANIEN


Spezialitäten Spanien


Spanien, das Land auf der iberischen Halbinsel, bietet neben Strand und Sonne, Unmengen an Sehenswürdigkeiten. Das Land gehört schon lange zu den beliebtesten Reisezielen Europas und bietet seinen Besuchern auch auf kulinarischer Ebene eine Menge.


Das solltet ihr in Spanien probieren


Albondigas

Albondigas en Tomate

Albondigas gehören zu den beliebtesten Tapas in Spanien. Die primär aus Rindfleisch hergestellten Hackfleisch-bällchen kommen in einer würzigen Tomatensoße und werden je nach Gusto noch mit weiteren Gewürzen angereichert.


Patatas Bravas

Patatas Bravas

Die Patatas Bravas sind ein traditionelles Gericht welches gerne zur Vorspeise oder als Beilage gereicht wird. Die in kleine Würfel geschnittenen Kartoffeln werden in Öl angebraten und werden normalerweise mit einer scharfen Soße serviert.


Ziegenkäse

Queso de cabra

In Spanien findet man neben dem bekannten Schafskäse „Manchego“ auch eine Vielzahl an leckeren Ziegenkäsen. Der Käse wird in Spanien nach traditioneller Art hergestellt und reicht von säuerlich / pikant bis hin zu fruchtig.


Tortilla de patatas

Tortilla de patatas

Bei der Tortilla de patatas handelt es sich um eine Art spanisches Omelett – bestehend aus Eiern, Kartoffeln und Zwiebeln. Das spanische Nationalgericht ist im ganzen Land zu finden und erfreut sich, insbesondere bei Einheimischen, großer Beliebtheit.


Churros

Churros

Das beliebte spanische Fettgebäck wird aus Brandteig hergestellt und in heißem Öl frittiert. Man findet die Süßspeise in unterschiedlichen Varianten. Am beliebtesten ist die Variante mit Schokoladensoße oder ganz simpel mit Puderzucker bestreut.


Weitere Spezialitäten, die es lohnt zu probieren

  • Tapasauswahl
  • Schafskäse im Tontopf


Spanische Getränke


Spanischer Wein ist einer der bekanntesten und beliebtesten der Welt. Mit einer Rebanbaufläche von etwa 970.000 ha gilt Spanien als das größte Weinanbaugebiet der Welt. In Spanien werden etwa 250 verschiedene Rebsorten angebaut. Die am weiterverbreiteten sind die roten Rebsorten Tempranillo, Bobal und Grenache sowie die Weißweinsorten Airén und Pardillo. Eine besondere spanische Weinspezialität ist der aus Andalusien stammende Sherry. Dabei handelt es sich um einen halbtrockenen, bernsteinfarbenen Wein der gerne als Aperitif gereicht wird.

Die einen mögen es, die anderen hassen es und doch ist es eins der beliebtesten Getränke Spaniens – Sangria. Das berühmte Wein-Mischgetränk besteht hauptsächlich aus Rotwein sowie Früchten und kann je nach belieben durch Fruchtsaft, Zucker oder Spirituosen verfeinert werden. Ein Muss für jeden Spanienurlauber 😉

Eine mallorquinische Spezialität ist der Kräuterlikör Túnel de Mallorca. Der seit dem 18. Jahrhundert hergestellte Likör besteht primär aus einheimischen, mallorquinischen Kräutern. Die Frische der verwendeten Kräuter macht den Likör äußerst frisch und sehr aromatisch.


[Unbezahlte Werbung] Unsere Empfehlungen, wo ihr die Spezialitäten probieren könnt findet ihr auf unserem TRIPADVISOR Profil.


Unsere Eindrücke aus Spanien

Die Vielseitigkeit Spaniens hat uns bereits mehrere Male in das Land geführt. Ob als reinen Erholungsurlaub oder als Sightseeing Trip – Spanien verkörpert für jeden Touristen und nahezu zu jeder Jahreszeit das perfekte Reiseland.

Die Kanaren und Balearen überzeugen mit Ihren kilometerlangen Sandstränden und ihrer beeindruckenden und teilweise einzigartigen Landschaft. Entscheidet man sich für eine der beiden Inselgruppen kann man auch ideal mehr als nur eine Insel besuchen, da die Entfernungen nicht allzu weit auseinander liegen.

Das spanische Festland hingegen bietet eine unzählige Menge an kulturellen und einzigartigen Sehenswürdigkeiten – sowohl im spanischen Hinterland als auch in den großen Metropolen des Landes. Ob Barcelona, Valencia oder Malaga. Jede Stadt besitzt ihr eigenes Flair und ist ein Besuch wert. Wir haben noch einige spanische Spots auf dem Reiseplan 🙂

Peanut butter cupcakes, salted caramel & Nuts


Rezept für Vanille-Erdnussbutter Muffins

mit salted caramel Creamcheese Frosting und Nuss-Krokant

Vanille Erdnussbutter Muffins

Am liebsten backe ich Cupcakes und Muffins. Warum? Sie sind ein super Snack für Zwischendurch, die verschiedenen Texturen machen sie unglaublich lecker und es gibt so viele Varianten! Eines meiner Lieblingsrezepte ist dieses hier. Amerikanische Peanutbutter Muffins mit meinem geliebten Creamcheese Frosting, dieses Mal salted Caramel und crunchy Nuss-Krokant on top. Eine echt süße Sünde. Hier gibt’s das Rezept:


Zutaten für ca. 12-16 [vegane] Vanille-Erdnussbutter Muffins:

2Eier
–> (VEGAN: 160 gApfelmus)
200 gZucker
130 gButter, weiche
–> (VEGAN: ca. 100 mlpflanzliches Öl)
350 gWeizenmehl, gesiebt
1 Stck.Mark aus der Vanilleschote [alternativ Bourbon Vanille Aroma]
1 Pck.(Weinstein-) Backpulver
1 PriseSalz
125 mlMilch
–> (VEGAN: 125 mlMandelmilch)
1 1/2 ELErdnussbutter

Zutaten für [veganes] salted caramel Creamcheese Frosting:

100 gButter, weich
—> (VEGAN: 100 g Vegane Butter)
120 gPuderzucker
100 gFrischkäse (kein fettreduzierter!)
–> (VEGAN: 100gVeganer ‚wie Frischkäse‘ (Biomarkt)
2 ELKaramell Sirup
ca. 1/2 TLSalz
Je nachdem wie salted ihr euer caramel haben wollt könnt ihr natürlich mehr oder weniger Salz nehmen.

Zutaten für [veganes] Nuss-Krokant:

100 gZucker
1 Hand vollNüsse, zerkleinert

Die Muffins könnt ihr natürlich sowohl mit als auch ohne Frosting zubereiten – schmeckt beides sehr gut. Das Frosting macht die Cupcakes jedoch erst zu Cupcakes. Sie verleihen dem teigigen Muffin die nötige Cremigkeit im Mund. Das Krokant gibt den nötigen crunch. Wenn ihr alle Zutaten im Haus habt, ist mein Tipp ganz klar wie immer: Mit Toppings 😉 !


Die 5 Schritte zu amerikanischen Vanille-Erdnussbutter Muffins

  1. Backofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen. Muffin Förmchen bereit stellen.
  2. Trockene Zutaten zusammenfügen und gut vermengen.
  3. Alle anderen Zutaten zugeben und mit dem Handrührgerät kurz auf kleinster Stufe verrühren. Anschließend auf höchster Stufe ca. 2 Min rühren.
  4. Teig in die Förmchen verteilen. [am besten wie immer mit einem Eis Portionierer]
  5. Einschub: Unteres Drittel des Backofens. Backzeit: Je nach Backofen ca. 25-30 Min backen. [Bitte den Test mit einem Holzstäbchen machen. Bleibt nichts mehr am Stäbchen kleben wenn ihr in die Muffins stecht, dann ist der Teig durch!] Enjoy!

Die 5 Schritte zu salted caramel Creamcheese Frosting

  1. Ganz wichtig: Zuerst die Butter mit dem Puderzucker schaumig rühren – darauf achten, dass wirklich der gesamte Puderzucker mit der Butter gut verrührt ist. (Da der Puderzucker dem Frischkäse Wasser entzieht (der europäische Frischkäse enthält viel mehr Wasser als das amerikanische original) bekommt ihr eine Frischkäse Suppe, wenn ihr zuerst Frischkäse und Puderzucker verrührt!)
  2. Mit dem Rührbesen den Frischkäse einrühren. Anschließend Karamell und Salz hinzufügen und vorsichtig unterrühren. Wenn ihr zu lange rührt, wird das Frosting krisselig (tut dem Geschmack keinen Abbruch aber sieht nicht so hübsch aus)
  3. Wenn ihr das Frosting mit einer Spritztülle auftragen wollt, kalt stellen.
  4. Wenn ihr es einfach zum Cupcake dazu essen wollt, kann es gleich verwendet werden.
  5. Nach erkalten in eine Spritztülle (Sterntülle) abfüllen und auftragen. Reicht für ca. 12 Cupcakes. Lasst es euch schmecken!

In 3 Schritten zu crunchy Nuss-Krokant

  1. Zucker in einer Pfanne erhitzen bis er braun wird und anfängt zu karamellisieren. Wenn der Zucker komplett flüssig ist, die Nüsse unterrühren.
  2. Die Masse auf ein Backpapier geben. Ein anderes Backpapier darauf legen und mit einem Rollholz die Masse dünn ausrollen.
  3. Wenn die Masse erkaltet ist, das fertige Krokant in kleine Stücke brechen.

Nun habt ihr alle Bestandteile für den Cupcake fertig zubereitet. Nach Herzenslust könnt ihr jetzt die einzelnen Bestandteile zusammenfügen. Ich geben über die fertigen Cupcakes immer noch ein bisschen flüssiges Karamell. Sieht nicht nur hübsch aus, sondern gibt nochmal eine extra karamellige Note. Lasst es euch schmecken!

Frische belgische Waffeln – süß und fluffig


Rezept Belgische Waffeln [ohne Hefe]

Rezept Belgische Waffeln

Kein Belgien Besuch ohne Waffel – so die Regel! 😉 Wer beim schwelgen in Erinnerungen an einen Belgien Aufenthalt nicht sofort an den sündhaft leckeren Duft von frisch gebackenen belgischen Waffeln denkt, der war nicht wirklich dort. Es gibt sie in jeder Stadt, an jeder Ecke und in jeder nur erdenklichen Variation. Hier findet ihr das Rezept für unsere Lieblingswaffeln.


Zutaten für ca. 6 -8 Waffeln aus dem Waffeleisen:

2Eier
–> (VEGAN: 160 gApfelmus)
80 gPuderucker
75 g zimmerwarme (vegane) Butter
1/2 Pck.Vanillezucker
125 gMehl (kein Vollkorn!)
1/2 Pck.(Weinstein-) Backpulver
1 PriseSalz
75 mlWasser mit Kohlensäure
Achtung: Die veganen Waffeln schmecken auch super, werden aber nicht ganz so fluffig wie mit Ei!

Anstatt Mineralwasser könnt ihr auch (Mandel-/Soja-) Milch verwenden. Dann müsst ihr aber den ganzen Pack Weinstein(!)backpulver verwenden, da euch sonst die Spritzigkeit von der Kohlensäure fehlt, die dafür sorgt, dass der Teig treibt. Weinsteinbackpulver hat im Gegensatz zu normalem Backpulver eine Ähnliche Wirkung auf den Teig wie Kohlensäure.


In 5 Schritten zu leckeren belgischen Waffeln

  1. Eier trennen und Eiweiß steif schlagen. Eigelb mit Puderzucker und Butter schaumig rühren. [Vegan: Apfelmus direkt mit Puderzucker und veganer Butter schaumig rühren]
  2. Vanillezucker zugeben.
  3. Mehl mit Backpulver zur Masse sieben und anschließend nach und nach Mineralwasser (oder der Milch) unterrühren.
  4. Eischnee vorsichtig unterheben bis eine homogene Masse entsteht.
  5. Portionsweise in ein eingefettetes Waffeleisen geben und ausbacken.

–> Für ein noch fluffigeres Waffel Ergebnis, den Teig vor Benutzung ca. 30 Min. im Külschrank ruhen lassen.


Wenn alle Waffeln fertig sind könnt ihr sie klassischerweise mit Puderzucker oder mit frischem Obst genießen. Der Kreativität sind hier aber kaum Grenzen gesetzt. Ganz egal ob Marmelade, Nuss-Nougat Creme oder frisch geschlagener Sahne – sie schmecken immer genial. Ihr wollt es etwas kreativer? Neben den Klassikern passt zu den Waffeln auch super ein amerikanisches Cream Cheese Frosting. Wir wünschen guten Appetit!


Zur Inspiration: Waffel-Kreationen in Brüssel.

Wir freuen uns über Bilder eurer verrücktesten Waffel-Kreationen! 😉


Rozenhoedkaai Brügge
Belgisches Bier

Kaiserschmarren – Österreichs süßer Exportschlager


Rezept für Wiener Kaiserschmarren

Rezept Kaiserschmarren

Wenn wir an schneebedeckte Berge, Wandern oder Skiurlaub in Österreich denken, verbinden wir damit automatisch den Geschmack von frisch zubereitetem Kaiserschmarrn! Der unwiderstehliche österreichische Exportschlager ist definitiv ein süßer Klassiker und kann mit Rosinen, Nüssen oder Kompott gegessen werden. Er schmeckt sowohl zum Frühstück als auch zum Abendessen. Hier gibt’s das Rezept:


Zutaten für unwiderstehlichen [veganen] Kaiserschmarrn (mit Rosinen):

2Eier
–> (VEGAN: 160 gApfelmus)
20 gZucker
30 gButter, weiche
–> (VEGAN: ca. 30 mlpflanzliches Öl)
150 gMehl, gesiebt
150 ml(Soja/Mandel etc.-) Milch
1 Hand vollRosinen oder Nüsse
1/2 Pck.(Weinstein-) Backpulver
1 PriseSalz
Puderzucker

Den Kaiserschmarrn könnt ihr mit den oben genannten Zutaten natürlich auch vegan zubereiten – er wird dann allerdings nicht ganz so fluffig. Im Originalrezept wird kein Backpulver verwendet – ich bin allerdings Fan von Backpulver und finde, dass der Teig einfach etwas luftiger und besser wird. Zum Schmarrn passen hervorragend Apfelmus oder Pflaumenkompott.


In 5 Schritten zu leckerem Wiener Kaiserschmarrn

  1. Mehl, Zucker, Salz, Milch [vegan: Soja/Mandel etc.] und die Eigelbe [vegan: Apfelmus] miteinander zu einem glatten Teig verrühren. Der Teig sollte eine dickflüssige Konsistenz haben. (Falls der Teig zu dick oder zu dünn ist dann mit Milch oder Mehl nachhelfen.) Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.
  2. Eiweiß steif schlagen und unter den Teig heben.
  3. Butter [vegan:Öl] in eine großen (!!) Pfanne erhitzen. Wenn sie schaumig ist, den Teig nach und nach eingießen. Auf beiden Seiten anbacken. (Umdrehen ist schwierig, macht es trotzdem, auch wenn was daneben geht, sonst verbrennt euch eine Seite)
  4. Die Pfanne in den Ofen geben und ca. 10 Minuten weiter backen bis der Schmarrn goldbraun ist. Raus holen und mit zwei Gabeln in Stücke reißen.
  5. Rosinen (und/oder Nüsse) dazugeben, untermischen und noch einmal für ca. 2 Min. in den Backofen. Rausholen, mit Puderzucker bestreuen und mit Mus oder Kompott servieren. An Guaden!

Da wir eine Mischung aus Weizen- und Dinkelmehl verwenden, wird unser Kaiserschmarrn etwas dunkler als der „gewöhnliche“ Schmarrn, der nur aus Weizenmehl besteht. Tut dem Geschmack aber keinen Abbruch 😉


Ihr seid noch auf der Suche nach einer passenden Hauptspeise für euer österreichisches Menü? Hier findet ihr unser Rezept für echte südtiroler Spinatknödel.

Original Wiener Schnitzel

Indisches Burfi – Exotisches Konfekt zum Chai Tee oder Kaffee


Rezept für indisches Burfi / Barfi

Rezept indisches Burfi

Jeder der schon einmal in Indien war oder gerne indisch essen geht kennt es – das indische Burfi [auch Barfi genannt]. Der süße und nussige Konfekt wird für gewöhnlich nach dem Essen zu einem süßen indischen Chai Tee oder zum Kaffee gegessen. Burfi besteht nur aus wenigen Zutaten, kann auch vegan zubereitet werden und wird nicht gebacken sondern gekocht. Hier gibt’s das Rezept für die indische Nachspeise:


Zutaten für indisches Burfi (1 Blech):

250 g Butter
1 TasseHonig
1/4 TLKardamompulver oder gemahlen
1/4 TasseMilch
1/2 TasseNüsse [Mandeln, Walnuss, Pistazie etc.] und Kokosflocken
3 1/2 TassenMilchpulver
[EtwasSafran]

Vegane Option: Anstatt des Milchpulvers könnt ihr auch problemlos Proteinpulver nehmen. Es hat ähnliche Eigenschaften wie Milchpulver. Wir haben es zum beispiel schon mit Soja-Vanille Proteinpulver ausprobiert. Hat prima funktioniert! Statt normaler Milch könnt ihr natürlich auch Soja- oder Mandelmilch verwenden. Statt der Butter funktioniert auch eine vegane Alternative. Den Honig könnt ihr durch Ahornsirup oder Agavendicksaft ersetzen. Der Geschmack verändert sich zwar ein wenig aber die Burfis sind immer noch super lecker!


In 5 Schritten zu indischem Burfi

  1. Butter bei niedriger Flamme erhitzen, Honig, Kardamom [evtl. Safran] und Milch unterrühren.
  2. Nüsse fein mahlen. In den Topf geben und unterrühren.
  3. Topf vom Herd nehmen. Milchpulver nach und nach einrühren bis es sich aufgelöst hat.
  4. Masse auf einem Backblech oder einem großen Teller/Platte viereckig ausbreiten – ca. 1cm hoch. Frischhaltefolie darüber legen.
  5. Für ca. 30 Min. in den Kühlschrank stellen. Anschließend Rauten schneiden und servieren.

–> Als Dekoration könnt ihr Nüsse oder Kakaopulver verwenden.

Zubereitung Burfi
Rezept indisches Burfi

Das Burfi ist nach der Zubereitung ca. 5 Tage im Kühlschrank haltbar. Vor dem Verzehr unbedingt aus dem Kühlschrank nehmen – Burfi schmeckt am besten bei Zimmertemperatur. Wenn ihr noch auf der Suche nach einem passenden Hauptgericht seid, dann schaut doch mal bei unserem Rezept für indisches Tikka Masala vorbei!


Kerala Indien
Kuh in Indien

Deconstructed Cheesecake – das Last Minute Dessert


Rezept deconstructed Cheesecake mit Blaubeeren

Rezept Deconstructed Cheesecake

Deconstructed Cheesecake mit Blaubeeren im Glas – das ideale Dessert wenn es mal schnell gehen muss! Die Mischung aus Quark, Frischkäse, Zucker, Butterkeksen und Blaubeeren ist super easy zuzubereiten und es dauert nicht länger als 10 Minuten. Das beste an diesem Dessert? Es schmeckt dazu auch noch sündhaft lecker! Eindeutig ein all time favourite:


Zutaten für 2 große oder 4 kleine Portionen deconstructed Cheesecake mit Blaubeeren:

250 g Quark / Topfen (halbfett geht auch)
1 gehäufter ELFrischkäse
1 TLZucker
1/2 Pck. Vanillezucker
1 ELPuderzucker
5 Stck.Butterkekse
ca. 1 Hand vollBlaubeeren
Evtl. Erdbeeren, Schokostücke, Nüsse, Karamell/Ahornsirup o.ä.

Optional kann das Grundrezept um verschiedene Zutaten erweitert werden. Wir haben es unter anderem schon um Erdbeeren, dunkle Schokostückchen, Nüsse und Karamell bzw. Ahornsirup erweitert. Je nachdem was euer Vorrat gerade noch so hergibt 😉


In 5 Schritten zu Deconstructed Cheesecake im Glas

  1. Quark mit Zucker und Vanillezucker vermischen.
  2. Frischkäse mit Puderzucker vermengen und anschließend mit dem Quark vermischen.
  3. Butterkekse zerbröseln.( nicht zu klein, sonst wird’s nachher Brei) Beeren waschen. Die Beeren könnt ihr entweder pur lassen oder sie kurz mit etwas Karamell/Puderzucker einkochen.
  4. In jedes Glas zuerst ein wenig Keksbrösel geben. Dann die Quark/Frischkäse Mischung darauf, im Anschluss die Beeren (und Schokostückchen / Nüsse oder was auch immer ihr mögt)
  5. Den Vorgang wiederholen. Ein paar Keksbrösel für die Deko aufheben. Mit Beeren und einigen Deko Keksbröseln schließt ihr das Dessert ab.

–> Wer will kann nun noch etwas Ahornsirup oder Karamell darüber geben. Fertig ist ein super schnelles und leckeres Dessert.


Unser Deconstructed Cheesecake ist der perfekte Nachtisch wenn es schnell gehen muss und wenn es nicht mehr so heftig sein soll nach dem Hauptgang. Der Quark und die Beeren sorgen dafür, dass das Dessert relativ leicht wirkt und immer noch rein passt. Ideal geeignet als Nachtisch für einen Grillabend oder nach Chili con o sin carne.