Hot Dogs around the World – Mexiko, Karibik & Korea


Rezept Hot Dogs in drei Varianten

Rezept dreierlei Hot Dogs

Eines der beliebtesten To-Go Gerichte schafft es natürlich auf unseren Blog! Jeder, der schon mal in einer amerikanischen (Groß-) Stadt unterwegs war kennt ihn – den Hot-Dog Stand. Das beliebte American Streetfood besteht in seiner klassischen Form aus einem weichen, länglichen Brötchen, einem Brühwürstchen, Senf, Ketchup, Röstzwiebeln und sauren Gurken. Fun Fact: Die Idee des Hot Dog soll ursprünglich aus Deutschland stammen. Hot Dogs gibt es mittlerweile fast überall auf der Welt – aber in jedem Land werden sie anders zubereitet. Wir haben uns für drei Eigenkreationen entschieden – nach dem Motto ‚Einmal um die Welt‘. Hier gibt’s unser Rezept für mexikanische Hot Dogs mit Salsa und selbstgemachter Käsesoße, karibische Hot Dogs mit Mango und Ananas sowie koreanische Hot Dogs mit Kimchi und Koriander:


Zutaten für drei außergewöhnliche Hot Dogs:

3 Stck.Würstchen (Wiener, vegetarische Bratwurst etc.)
1/4 Stck. Schalotte
5 Stck.Jalapeno Ringe (aus dem Glas)
5 Stck.Cherry Tomaten
1 Stck.Steinofen Baguette (alternativ gehen auch 3 klassische Hot Dog Brötchen – wir mögen die weichen Brötchen leider nicht)
1 kleine DoseKimchi (Asia Shop)
1 kleine DoseAnanasstücke
1/2 Stck.kleine Limette
1 kleines GlasSaure Gurken / fertiges Gurken Relish
Soßen / Chutneys / Öl:Bratöl
Senf
Ketchup
Sweet Chili Soße
Mango Chutney
scharfe Jalapeno / Habanero Soße
Gewürze:Salz & Pfeffer
Cumin
frischer Koriander
Knoblauch (Granulat)
Sonstiges:Röstzwiebeln

Zutaten für selbstgemachte Käsesoße zum dippen, für Nachos oder als Hot Dog Topping

ca. 75 ggeriebener Cheddar oder Bergkäse
1-2 TL reifen, kräftigen Weichkäse (bspw. Epoisse)
2-3 TLgeriebener Parmesan
1/4 Stck.Schalotte
100-150mlMilch (oder Hafermilch)
ca. 5 Stck.Jalapeno Ringe (aus dem Glas)
ca. 20 gButter
Sonstiges:Mehl
Paprikapulver
Salz & Pfeffer
Knoblauch (Granulat)
Cumin

Solltet ihr einige der Zutaten nicht im Haus haben oder nicht bekommen ist das auch kein Problem. An Stelle der Jalapenos könnt ihr auch eine scharfe Soße oder getrocknete Chilis benutzen. Solltet ihr keinen Weichkäse haben, geht auch ein Schmelzkäse – dann wird der Dip jedoch nicht ganz so würzig. Wir haben für unsere Hot Dogs ein Steinofenbaguette benutzt, da wir die weichen Hot Dog Brötchen nicht so sehr mögen – die Mengenangaben müssen für die klassischen Hot Dog Brötchen eventuell angepasst werden. ‚Würstchen‘ gibt es mittlerweile auch als vegetarische Variante sehr geschmackvolle Exemplare. Solltet ihr hier einen Tipp benötigen – schreibt uns einfach!


In 5 Schritten zu Hot Dogs in drei verschiedenen Varianten

Vegetarische Bratwurst Hot Dogs
Zutaten Hot Dogs
Hot Dogs Rezept
  1. Salsa & Käsesoße: Als erstes solltet ihr die Tomatensalsa und die Käsesoße vorbereiten. Das Rezept für die Käsesoße findet ihr weiter unten im Beitrag. Für die Tomatensalsa, die Cherrytomaten in sehr kleine Stücke schneiden und in eine Schüssel geben. Schalotte und Jalapenos ebenfalls in feine Würfel schneiden und zu den Tomaten geben. Einige Korianderblätter klein hacken und ebenfalls hinzufügen. Nun die Limette über das Gemüse pressen und mit Salz, Pfeffer, einer Prise Cumin und einer Prise Knoblauch abschmecken.
  2. Mis-en-place: Saure Gurken in feine Würfel schneiden und in eine kleine Schüssel geben. Ananas, Kimchi, Röstzwiebeln sowie einige Blätter Koriander je in ein Schüsselchen geben. Salsa und Käsesoße bereit stellen.
  3. Los geht’s! Das Baguette in ca. 15 cm lange Stücke einteilen. Diese Teile dann einmal längs durchschneiden. Anschließend die Hälften einschneiden, so dass nachher das Würstchen sowie alle Zutaten Platz haben. Eines der Brötchen unten mit Mango Chutney bestreichen, die anderen beiden jeweils mit Senf bestreichen.
  4. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Würstchen bis zur gewünschten Bräune braten. Parallel die Brötchen vorbereiten. Das Brötchen mit dem Chutney ist die Grundlage für den Karibik Hotdog. Auf eine Seite des Brötchens Ananas Stücke legen. Eines der beiden Brötchen mit Senf Grundlage an der Seite mit Kimchi auslegen. Das ist die Basis des Korea Hot Dogs. In das verbleibende Brötchen ein Viertel der Tomatensalsa geben. Das ergibt später den Mexiko Hot Dog.
  5. Finale: Karibik Hot Dog: Würstchen einlegen. Senf, Ketchup und ein wenig Habanero Soße über das Würstchen geben. Mit Röstzwiebeln und weiteren Ananasstücken garnieren. Mexiko Hot Dog: Würstchen einlegen. Tomatensalsa und einige saure Gurkenstückchen darauf geben. Anschließend Käsesoße und Jalapeno Soße darüber geben. Mit Koriander garnieren. Korea Hot Dog: Würstchen einlegen. Sweet Chili Soße darüber geben. Mit Koriander und Röstzwiebeln garnieren. Enjoy!
Rezept Hot Dogs außergewöhnlich
Hot Dogs Rezept

Rezept Käsesoße zum Dippen

  1. Schalotte und Jalapenos in feine Würfel schneiden. Butter in einem Topf zum schmelzen bringen und die Schalotten darin glasig andünsten.
  2. Mehl darüber streuen, sodass sich eine sämige Schwitze bildet.
  3. Mit Milch ablöschen und anschließend zum kochen bringen.
  4. Herd auf geringe / mittlere Hitze herunterschalten. Unterrühren zunächst den geriebenen Cheddar oder Bergkäse zufügen. Anschließend den Weichkäse und zuletzt den Parmesan unterrühren.
  5. Wenn sich der Käse aufgelöst hat und die Masse die gewünschte Konsistenz hat (je nachdem wie dick- oder dünnflüssig ihr die Soße bzw. den Dip haben wollt), Jalapenos dazu geben. Mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Knoblauch und Cumin abschmecken.
Rezept außergewöhnliche Hot Dogs

Bierbegleitung: Zu den Hot Dogs passt hervorragend ein leichtes amerikanisches, mexikanisches oder asiatisches Lager Bier. Einen passenden Wein zu den Hot Dogs zu empfehlen gestaltet sich aufgrund der Zutatenvielfalt eher schwierig. Solltet ihr jedoch einen finden, der hervorragend dazu passt, dann lasst es uns gerne wissen 😉


Ihr seid noch auf der Suche nach einem passenden Nachtisch? Kein Problem! Als leckeres Dessert eignen sich sowohl unsere Peanut Butter Cupcakes als auch unser Deconstructed Cheesecake – der perfekte Abschluss für ein deftiges Abendessen.

USA


Spezialitäten der USA


USA – Das Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Ein Land, so vielseitig wie kaum ein anderes. Ob atemberaubende Canyons, traumhafte Strände, unvergleichliche Metropolen oder einzigartige Landschaften – die USA fasziniert auf so unglaublich vielen Wegen. Nicht umsonst gehört das Land zu unseren absoluten Lieblingszielen.

Wer kulinarisch an die USA denkt, denkt primär an Fastfood und unglaublich viel Zuckerzeug aber das ist weit gefehlt. Selbstverständlich findet man in den USA eine unglaubliche Bandbreite an Fastfood aber genauso auch eine große Menge an regionalen Spezialitäten. Doch was sollte man in den USA auf jeden Fall probieren?! Diese Frage ist für ein solch großes und facettenreiches Land nur schwer zu beantworten.

Entsprechend haben wir uns dazu entschlossen die „Klassiker“ der amerikanischen Küche auf dieser Seite zusammenzufassen und die spezifischen Spezialitäten zusätzlich nach einzelnen (bisher besuchten) Bundesländern zu listen.


Diese Klassiker solltet ihr in den USA probieren

(work in progress 🙂 )


American Breakfast

American Breakfast

Das amerikanische Frühstück ist vermutlich eines der üppigsten Frühstücke der Erde und gleicht mehr einem Mittagessen. Ein klassisches Frühstück besteht u.a. aus Eierspeise (Rührei, Omelett oder Spiegelei), Bacon, Hash Browns und natürlich PANCAKES – welche es in unzähligen Varianten gibt.

[Werbung, da Markenname zusehen]


Homemade Burger

Burger

Es gibt wohl kaum jemand der noch nie einen Burger gegessen hat, denn kaum ein Gericht ist so beliebt und verbreitet wie dieses. Mittlerweile gibt es den Burger in allen vorstellbaren Varianten, auf nahezu allen Flecken der Erde. Die klassische Variante des Hamburgers (Bun, Rindfleischpatty, Salat, Tomate und saure Gurke) erlangte seine Popularität in den Vereinigten Staaten. Auch wenn sich über den tatsächlichen Ursprung gerne streiten lässt, so findet man definitiv die besten Varianten in den USA.


Donut

Donut

Die Bandbreite der süßen Snacks in den USA kennt nahezu keine Grenzen und irgendwie sollte man sie alle probieren (sofern es der kalorienhaushalt zulässt 😉 ). Unsere beliebteste amerikanische Süßigkeit ist der Donut bzw. Doughnut. Das süße Fettgebäck findet man in den verrücktesten Variationen und an nahezu jeder Ecke. Ob gefüllt oder nur mit Zuckerguss – probieren ist ein Muss!


Spezialitäten nach Bundesstaaten


Bisher bereiste Bundestaaten:

Mammutbaum
Kalifornien (in Zubereitung)
Las Vegas
Nevada (in Zubereitung)
Freiheitsstatue
New Jersey (in Zubereitung)

Soon to come…


KANADA


Spezialitäten Kanada


Kanada ist ein Traum für alle Naturliebhaber. Im Land der Seen findet man einzigartige Naturschauspiele, eine faszinierende Tierwelt und eine interessante Kulinarik mit französischem und nordamerikanischen Einschlag. Doch was sollte man in Kanada unbedingt essen und trinken?! Nachfolgend findet ihr ein paar kanadische Spezialitäten die wir für euch getestet haben und empfehlen können.


Das solltet ihr in Kanada probieren


Poutine

Poutine

Eine der beliebtesten und gewöhnungsbedürftigsten Spezialitäten Kanadas ist die Poutine. Das traditionelle Gericht besteht aus frischen Pommes, übergossen mit Bratensoße und getoppt mit Bruchstücken von Cheddar-Käse. Das deftige Gericht findet man mittlerweile auch in vielen weiteren Varianten. Es gibt sogar Restaurants, sogenannte Poutineries, die sich ausschließlich auf die Zubereitung unterschiedlichster Poutines spezialisiert haben.


Canadian Breakfast

Kanadisches Frühstück

Ein kanadisches Frühstück besteht traditionell aus Ei, kanadischem Speck in Ahornsirup, dem Canadian Bacon (die magerere Variante des klassischen Frühstückspecks) und natürlich Pancakes mit viel, viel Ahornsirup – das flüssige Gold der Kanadier.

Ahornsirup findet ihr in Kanada in allen Facetten und unterschiedlichsten Reifegraden.


Schwartzs Montreal Stil Rauchfleisch

Rauchfleisch

Eine absolute Delikatesse und ein Muss für Fleischliebhaber ist das montreal styled smoked meat. Das saftige Rindfleisch wird zunächst gesalzen sowie gepökelt und im Anschluss für mindestens eine Woche ruhen gelassen. Danach wird das Fleisch heiß geräuchert bis es durch ist und abschließend gedämpft. Serviert wird das fertige Rauchfleisch traditionell als Sandwich. Als klassische Beilagen gibt es Pommes, Krautsalat und Kirsch-Cola.


Beavertail

Beavertail

Es sieht zwar auf den ersten Blick aus wie ein Schnitzel hat mit einem Solchen aber überhaupt nichts gemein. Die süße Mischung aus Donut und Waffel ist einzigartig und hat seinen Ursprung in der Hauptstadt Ottawa. Die im Fett gebackene Süßspeise gibt es mittlerweile in bunter Vielfalt – die traditionellste und einfachste Variante kommt lediglich mit Zimt, Zucker und einer Zitrone. Eine echte Spezialität Kanadas. Unbedingt probieren!


Weitere Spezialitäten, die es lohnt zu probieren

  • Poutine mit Hackfleisch
  • St. Huberts Kanada
  • Grilled Cheese Sandwich
  • Pasta mit Hühnchen und Speck
  • Mixed Pub Food
  • Softeis mit Schokoüberzug
  • Tim Hortons

Kanadische Getränke


In Kanada findet man alle bekannten Softdrink Marken – von Cola über Ginger Ale bis hin zum gewöhnungsbedürftigen Rootbier. Da Alkohol recht teuer ist, greift man oft auf solche zurück. Zusätzlich gibt es in Kanada eine Menge an leckeren Fruchtsäften, die meist frisch hergestellt werden und sehr lecker sind.

Alkohol gibt es in Kanada (abgesehen vom Bundesstaat Quebec) nur in ausgewählten lizenzierten Shops zu kaufen – nicht im Supermarkt. Entsprechend ist es er auch sehr hochpreisig. Nichtsdestotrotz trinken auch die Kanadier insbesondere Bier sehr gerne. Über die letzte Jahre haben sich in Kanada neben den bekannten großen Biermarken eine Menge an Mikrobreweries gebildet, welche ihr eigenes Craftbier herstellen. Tipp: Hier kann man fast immer ein kleines Biertasting zum Essen bestellen und so die ganze Bandbreite der Brauerei testen.


[Unbezahlte Werbung] Unsere Empfehlungen, wo ihr die Spezialitäten probieren könnt findet ihr auf unserem TRIPADVISOR Profil.


Unsere Eindrücke aus Kanada

Auf unserer ersten Kanada Reise sind wir drei Wochen lang durch den Osten des Landes gefahren. Bei unserem Roadtrip haben wir uns für einen bunten Mix aus Städtetrips und Natur entschieden. Von Toronto über den Algonquin Nationalpark nach Ottawa und Quebec bis nach Montreal.

Während dieser Zeit haben wir uns zwei Mal für einen längeren Zeitraum eine Hütte mitten in der Natur gemietet und konnten somit in den Genuss der kanadischen Wildnis und Ruhe kommen. Der Mix aus Großstädten, kleinen kulturell wertvollen Städtchen, Seen, Wäldern und einer beeindruckenden Tierwelt hat unseren ersten Kanada Trip zu einem wahren Erlebnis gemacht.

Wir kommen sicher wieder!

Deconstructed Cheesecake – das Last Minute Dessert


Rezept deconstructed Cheesecake mit Blaubeeren

Rezept Deconstructed Cheesecake

Deconstructed Cheesecake mit Blaubeeren im Glas – das ideale Dessert wenn es mal schnell gehen muss! Die Mischung aus Quark, Frischkäse, Zucker, Butterkeksen und Blaubeeren ist super easy zuzubereiten und es dauert nicht länger als 10 Minuten. Das beste an diesem Dessert? Es schmeckt dazu auch noch sündhaft lecker! Eindeutig ein all time favourite:


Zutaten für 2 große oder 4 kleine Portionen deconstructed Cheesecake mit Blaubeeren:

250 g Quark / Topfen (halbfett geht auch)
1 gehäufter ELFrischkäse
1 TLZucker
1/2 Pck. Vanillezucker
1 ELPuderzucker
5 Stck.Butterkekse
ca. 1 Hand vollBlaubeeren
Evtl. Erdbeeren, Schokostücke, Nüsse, Karamell/Ahornsirup o.ä.

Optional kann das Grundrezept um verschiedene Zutaten erweitert werden. Wir haben es unter anderem schon um Erdbeeren, dunkle Schokostückchen, Nüsse und Karamell bzw. Ahornsirup erweitert. Je nachdem was euer Vorrat gerade noch so hergibt 😉


In 5 Schritten zu Deconstructed Cheesecake im Glas

  1. Quark mit Zucker und Vanillezucker vermischen.
  2. Frischkäse mit Puderzucker vermengen und anschließend mit dem Quark vermischen.
  3. Butterkekse zerbröseln.( nicht zu klein, sonst wird’s nachher Brei) Beeren waschen. Die Beeren könnt ihr entweder pur lassen oder sie kurz mit etwas Karamell/Puderzucker einkochen.
  4. In jedes Glas zuerst ein wenig Keksbrösel geben. Dann die Quark/Frischkäse Mischung darauf, im Anschluss die Beeren (und Schokostückchen / Nüsse oder was auch immer ihr mögt)
  5. Den Vorgang wiederholen. Ein paar Keksbrösel für die Deko aufheben. Mit Beeren und einigen Deko Keksbröseln schließt ihr das Dessert ab.

–> Wer will kann nun noch etwas Ahornsirup oder Karamell darüber geben. Fertig ist ein super schnelles und leckeres Dessert.


Unser Deconstructed Cheesecake ist der perfekte Nachtisch wenn es schnell gehen muss und wenn es nicht mehr so heftig sein soll nach dem Hauptgang. Der Quark und die Beeren sorgen dafür, dass das Dessert relativ leicht wirkt und immer noch rein passt. Ideal geeignet als Nachtisch für einen Grillabend oder nach Chili con o sin carne.